«

»

Sep
15

Kinder–Spaß –Olympiade in Kastl

Am Montag den 9.9.2013 fand in der Seyfried Schweppermannschulturnhalle am Klosterberg die 1. Spassolympiade statt. Mit der Zusammenarbeit des deutschen Judobundes wurde ein Judopentalon ins Leben gerufen; Hintergrund des Judopentalon sind die Olympischen Spiele in der Antike, in der Penta 5 bedeutet. Dort wurden die 5 Disziplinen – Diskuswurf, Weitsprung, Speerwurf, Stationlauf und Ringkampf als Pentalon – 5 – Kampf durchgeführt.
Im Rahmen der Judoolympics werden diese Disziplinen der Sportart Judo angepasst. Judomattenweitsprung, Medizinballweitwurf, Laufen um die Wettkampffläche, Partnerübungen (Ausheben), Huckepackwettkämpfe, Hindernislauf auf Judoart, Sackhüpfen im Parcours, Judowirbel. Im kreativen Teil wurden Zumba und daraus erdachte Tänze aufgeführt.
Es nahmen 14 Kinder teil, die von 4 Trainerassistenten des TuS Kastl betreut wurden.
Die Begrüßung fand um 10 Uhr durch den Abteilungsleiter Judo, Uwe Heidbüchel des TuS Kastls statt, der die Kinder die in 2 Gruppen aufgeteilte und aufforderte den jeweiligen Gruppen eine Phantasienamen zu geben, welches den Kindern gleich zu Anfang viel Freude bereitete.
Die 1. Gruppe wurde von den beiden Jugendsprecherinnen Alexa Sager und Magdalena Stepper begleitet und bekam von den Kindern den Namen „Coole LKW’s“.
Die 2. Gruppe leitete Christina Niebler und Thomas Häring und bezeichnete sich als Gruppe „Nein“.
Um Verletzungen vorzubeugen haben sich die 4 Gruppenleiter zum Aufwärmen zwei Spiele ausgedacht. Im 1. Spiel ging es darum einen Burger zu bauen, indem sich die Kinder aufeinander stapelten. Das 2. Spiel war ein Fangspiel, das sich Katz und Maus nannte.
Danach ging es darum die angegebene Aufgaben der einzelnen Stationen zu absolvieren, die gleich anschließend bewertet wurden.
Für das leibliche Wohl sorgte Marion Alexander-Heibüchel, die Jugendleiterin von der Judoabteilung mit selbstgemachten Pizzasemmeln, die den Kindern richtig gut schmeckten.
Er folgte eine große Spassaktion bei der die Trainerassistenten Alexa Sager, Thomas Häring, Christina Niebler, Magdalena Stepper zeigten wie man sich selbst verteidigt und einige Judokampfsituationen wurden praktiziert z.B. Festhalter, Würfe, Armhebel, Fallschule.
Trainer und Abteilungsleiter Uwe Heidbüchel demonstrierte anschaulich Schlagtechniken in Kombination zu Wurftechniken. Anschließend übte Alexa Sager einen Zumbatanz ein.
Als krönenden Abschluss durften alle Kinder Alexa mit nassen Schwämmen bewerfen – eine richtige Gaudi!
Ganz zum Schluss gab es noch Urkunden und Medialen in Pentalonform!