«

»

Mai
30

Ergebnis: FC Weiden-Ost gegen TuS Kastl 1924 e.V.

1.Mannschaft gewinnt 3 zu 5 n.E. gegen FC Weiden-Ost

Der TuS Kastl 1924 e.V. setzte sich in einem überaus spannenden Spiel gegen den FC Weiden-Ost durch und ist somit für die Relegation am Samstag, den 01.06.2013 gegen den TB / ASV Regenstauf qualifiziert (Spielort noch offen). Beide Mannschaften hatten gute Anteile am Spiel, warum auch erst per Elfmeterschießen die Entscheidung gefallen ist. Dieses gewann der TuS Kastl mit 3:5.

FC Weiden-Ost: Ramm, Witt, S. Schmidt, C. Heller, W. Schmidt (73. Vollath), Stark, Gillitzer, Diener, Igl (58. Funk), A. Heller (111. M. Nimmerjahn, Ponader

TuS Kastl: Bleisteiner, M. Hufnagel, Meckl (91. Breunig), Berschneider, Lother, Fischer, Oettl (53. Jarosch), Krauß, S. Hufnagel, Riehl (96. Steuerl), Kölbl

Tore: 0:1 (50.) Michael Oettl, 1:1 (82./Foulelfmeter) Marc Diener, 2:1 (102.) Philipp Ponader, 2:2 (104.) Matthias Breunig – Nach Elfmeterschießen: 5:3 – SR: Thomas Ehrnsperger (1. FC Rieden) – Zuschauer: 333

(gil) Nur der Gewinner der Partie FC Weiden-Ost (2. Kreisliga Nord) gegen TuS Kastl (2. Kreisliga Süd) hat noch eine Chance auf den Aufstieg die Bezirksliga. Der Verlierer bleibt Kreisligist. Trotz einer tollen Leistung trifft es die „Ostler“. Nach 90 Minuten stand es 1:1, nach 120 Minuten 2:2. Nach dem Elfmeterschießen hatten die Kastler das bessere Ende.

In der ersten Halbzeit hatte Kastl leichte Vorteile. Die erste Möglichkeit hatte TuS-Akteur Oettl, aber kurz darauf hätten die Weidener durch Ponader in Führung gehen müssen. Er scheiterte aber an TuS-Keeper Bleisteiner. Jede Mannschaft hatte noch einige Chancen, aber es blieb bis zur Pause beim 0:0.

Nach dem Wechsel legte Kastl gut los. Der immer für Unruhe sorgende Kölbl schnappte sich in der 50. Minute am Sechzehner das Leder und zog aus halblinker Position ab. Seinen verdeckten Schuss konnte Ramm nur abklatschen und Oettl staubte zur 1:0-Führung ab. In der Folgezeit zog sich der TuS immer weiter zurück und die Begegnung kippte etwas zu Gunsten der „Ostler.“ Einen Schuss des eingewechselten Funk konnte Bleisteiner nicht festhalten. FC-Spieler Ponader war zur Stelle und schob ein, aber der Unparteiische entschied auf Abseits. Fast im Gegenzug hätte Kastl alles klar machen können. Einen Schuss von Riehl konnte Ramm noch an die Latte lenken, C. Heller klärte auf der Linie. In der 82. Minute wurde Stark im Sechzehner gelegt. Den Strafstoß verwandelte Diener zum 1:1-Ausgleich.

In der regulären Spielzeit passierte dann nichts mehr und es ging in die Verlängerung. In dieser wirkten die „Ostler“ konditionell stärker und nahmen den Schwung aus der zweiten Hälfte mit. Nach Vorlage von Stark belohnte sich der unermüdliche Ponader selbst und markierte in der 102. Minute die 2:1-Führung für den FC. Aber bereits im Gegenzug glich Kastl nach einem Freistoß aus. Die Flanke von Spielertrainer Krauß köpfte Breunig mutterseelenalleine zum 2:2 ein.

Nach dem letzten Seitenwechsel gelang beiden Mannschaften nur noch selten ein gelungener Vorstoß. Das Spiel hatte eigentlich keinen Verlierer verdient, dennoch musste die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen. Hier zeigte sich die junge FC-Mannschaft noch zu unerfahren. Auf Weidener Seite konnte lediglich Gillitzer seinen Elfmeter verwandeln. M. Nimmerjahn, Vollath und Funk scheiterten entweder am Aluminium oder an Bleisteiner. Auf der anderen Seite verschoss nur Steuerl. Die Elmeter von M. Hufnagel, Krauß und Lother besiegelten schlussendlich den Einzug von Kastl in die nächste Runde.

Der TuS Kastl 1924 e.V. möchte sich bei den vielen Fan’s bedanken, die unseren Fanbus und noch wichtiger das Spielfeld mit Leben ausgestattet haben und auch bei unserem Gegner FC Weiden-Ost, für ein spannendes und faires Spiel. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg in der nächsten Saison und eine lange verletzungsfreie Zeit.